Header logo is


2016


no image
Helping people make better decisions using optimal gamification

Lieder, F., Griffiths, T. L.

In Proceedings of the 38th Annual Conference of the Cognitive Science Society, 2016 (inproceedings)

Abstract
Game elements like points and levels are a popular tool to nudge and engage students and customers. Yet, no theory can tell us which incentive structures work and how to design them. Here we connect the practice of gamification to the theory of reward shaping in reinforcement learning. We leverage this connection to develop a method for designing effective incentive structures and delineating when gamification will succeed from when it will fail. We evaluate our method in two behavioral experiments. The results of the first experiment demonstrate that incentive structures designed by our method help people make better, less short-sighted decisions and avoid the pitfalls of less principled approaches. The results of the second experiment illustrate that such incentive structures can be effectively implemented using game elements like points and badges. These results suggest that our method provides a principled way to leverage gamification to help people make better decisions.

link (url) Project Page [BibTex]

2016

link (url) Project Page [BibTex]

2006


no image
Die Effektivität von schriftlichen und graphischen Warnhinweisen auf Zigarettenschachteln

Petersen, L., Lieder, F.

Zeitschrift für Sozialpsychologie, 37(4):245-258, Verlag Hans Huber, 2006 (article)

Abstract
In der vorliegenden Studie wurde die Effektivität von furchterregenden Warnhinweisen bei jugendlichen Rauchern und Raucherinnen analysiert. 336 Raucher/-innen (Durchschnittsalter: 15 Jahre) wurden schriftliche oder graphische Warnhinweise auf Zigarettenpackungen präsentiert (Experimentalbedingungen; n = 96, n = 119), oder sie erhielten keine Warnhinweise (Kontrollbedingung; n = 94). Anschließend wurden die Modellfaktoren des revidierten Modells der Schutzmotivation (Arthur & Quester, 2004) erhoben. Die Ergebnisse stützen die Hypothese, dass die Faktoren «Schweregrad der Schädigung» und «Wahrscheinlichkeit der Schädigung» die Verhaltenswahrscheinlichkeit, weniger oder leichtere Zigaretten zu rauchen, vermittelt über den Mediator «Furcht» beeinflussen. Die Verhaltenswahrscheinlichkeit wurde dagegen nicht von den drei experimentellen Bedingungen beeinflusst. Auch konnten die Faktoren «Handlungswirksamkeitserwartungen» und «Selbstwirksamkeitserwartungen» nicht als Moderatoren des Zusammenhangs zwischen Furcht und Verhaltenswahrscheinlichkeit bestätigt werden.

DOI [BibTex]

2006

DOI [BibTex]